Ein Wartungs-Abo gibt Ihrer WordPress-Website mehr Sicherheit.

Warum braucht man das?

Ein Wartungs-Abo ist sinnvoll, wenn Sie sich nicht dauernd mit Ihrer Website beschäftigen wollen.

Auch wenn ich Websites immer nach meinem aktuellsten Wissensstand erstelle und immer nur solche Plugins installiere, die ich im Zeitpunkt der Installation für erforderlich bzw. nützlich halte, kann sich die Situation immer plötzlich verschlechtern. Denn sowohl das Internet als auch Hacker entwickeln sich ständig weiter – und ich kann nicht alle Eventualitäten voraussehen. Aber ich kann reagieren. Denn ich verstehe im Zweifel mehr davon als Sie.

Das gehört zum Abo:

1. Technische Sicherheit durch regelmäßige Updates

Bei WordPress gibt es immer wieder Updates – zum einen wird die WordPress-Version selbst aktualisiert, zum einen erhalten auch die Plugins (Kontaktformular, Backup etc.) immer wieder Updates. Es ist wichtig, diese Updates regelmäßig durchzuführen, weil damit mögliche Sicherheitslücken geschlossen werden, und weil jede WordPress-Version mehr Möglichkeiten bietet. Aber bevor man WordPress Plugin aktualisiert, sollte man dringend erst ein Backup machen, damit die Inhalte geschützt sind.
Diese Updates können Sie natürlich selbst machen – aber sind Sie wirklich oft genug im Backend Ihrer Website, um mitzukriegen, dass wieder Updates fällig sind?

2. Schließung von Sicherheitslücken

Da WordPress so weit verbreitet ist, werden WordPress-Websites natürlich auch gerne von Hackern angegriffen. Auch wenn ich jede Website auf der Grundlage meines neuesten Kenntnisstandes baue, kann es sein, dass dieser Kenntnisstand früher oder später überholt ist. Zum Beispiel erfahre ich vielleicht, dass das Plugin, das Ihre Website vor Hackerangriffen schützen sollte, selbst ein Sicherheitsrisiko darstellt, oder ich lerne neue Methoden kennen, die Ihre Website besser schützen als ein Plugin (z.B. den Passwortschutz über die htaccess-Datei). Besonders, wenn Ihre WordPress-Website schon in die Jahre gekommen ist (und das geht bei Websites schnell!), ist es sinnvoll, ein Wartungs-Abo abzuschließen, um wieder auf den neuesten Stand zu kommen.

3. Schutz durch inhaltliche Änderungen

Da Websites mein Tagesgeschäft sind, bin ich auch hellhörig, wenn ich von einer neuen rechtlichen Bestimmung (z.B. die “Cookies-Richtlinie”) höre oder lese und kann diese direkt auf Ihrer Website umsetzen. Auch falls ich von rechtlichen Änderungen über Impressum-Pflichten erfahre, würde ich diese umsetzen.

Zeitaufwand und Kosten:

Pro Website bin ich im Monat durchschnittlich eine halbe Stunde beschäftigt und besuche Ihre Seite 12x im Jahr.
Das Abo kostet 35,- brutto im Monat, also 420,- brutto im Jahr. Diesen Betrag können Sie monatlich oder auf einmal jährlich entrichten.

Wichtig:
1. Ich garantiere nicht, dass die Updates vollständig sind, noch dass Sie durch das Wartungs-Abo sicher sind vor rechtlichen Abmahnungen.
Meine Haftung beschränkt sich auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit.
2. Die Wiederherstellung der Website, falls diese wirklich einmal gehackt sein sollte, sind in diesem Wartungs-Abo nicht enthalten.